EISBRECHER

+ Special Guest: SCHATTENMANN

Aufgrund des aktuellen Beschlusses von Bund und Ländern dürfen, auch mit den bisherigen Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen, derzeit  keine größeren Veranstaltungen stattfinden. Der geplante Auftritt von EISBRECHER wurde deshalb vorsorglich vom 05.11.2021 auf den 14.10.2022 verlegt.

Alle bereits gekauften Tickets für das Konzert in Bochum (13.11.2020 + 05.11.2021) behalten für 2022 ihre Gültigkeit!!! 

Solltet Ihr dennoch Rückfragen zu Euren bereits erworbenen Tickets haben, so kontaktiert bitte den Tourneeveranstalter Eisland Entertainment GmbH per Email unter: info@eisland-entertainment.de

Statement der Band:
“Wir schieben und Ihr schiebt mit!

Viele von Euch haben es bereits befürchtet und nun bleibt uns tatsächlich wieder nichts anderes übrig, als unsere Tour in das Jahr 2022 zu verlegen.

Wir halten fest, dass Ihr an uns festhaltet, an den gekauften Tickets und an der sicheren Überzeugung, dass wir uns dereinst wiedersehen werden. Wer in Rock and Roll und Kultur investiert hat schon mal sehr viel richtig gemacht…..die Zukunft ist uns sicher…….! “Das Wer, Wann, Wo und Wie” leider nicht! Also hoffen wir wieder mal, dass diese zweite Verschiebung die letzte sein möge.

Wir halten fest, dass es auch im Winter 2021 für den Kulturbetrieb keine einheitlichen Regelungen gibt, die für alle Bundesländer gleichermaßen gelten. Unsere Tour ist eine Deutschland Tour! Die unterschiedlichen Regelungen in den Regionen machen eine Eisbrecher Tour, wie wir sie uns für Euch ausgedacht haben, unmöglich. Zudem können wir nicht starten und unterwegs feststellen, dass sich wieder alles ändert…….und wir wieder nach Hause zurückrudern können.

Wir halten fest, dass wir die Tour, wie geplant, in den Hallen spielen wollen, die auf den Plakaten stehen. Bei uns werden immer Alle willkommen sein, die das Herz am rechten Fleck haben, für die Respekt und Toleranz keine Fremdworte sind und die Lust auf die klanglichen Welten und Gedankenspiele von Eisbrecher haben.

Wir wollen, dass alles einen Sinn ergibt, sonst macht es keinen Sinn.

Wir halten also fest, dass wir weiter aneinander festhalten, im Vertrauen auf ein besseres morgen. Rock braucht Nähe, Energie, Mensch an Mensch und Herz an Herz. Schweiß, Ekstase und den Glauben an ein starkes, großes, tolerantes, friedliches und vor allem freies “WIR”.

Wir halten fest, dass wir Euch alles verdanken, unser gestern, unser heute, unser morgen. Nie war das morgen so wichtig………wir lebten und kämpften immer für das Jetzt, den Moment…….jetzt brauchen wir ein morgen, damit das Jetzt einen Sinn ergeben möge.

Wir halten fest, dass wir uns weiterhin gegenseitig dabei helfen sollten, positiv nach vorn zu blicken. Lasst uns nicht den Glauben und nicht den Verstand verlieren.

Lasst uns daran festhalten worum es immer ging und worum es immer gehen wird: das Eis zwischen den Menschen zu brechen. Wir stehen gegen Spaltung und Intoleranz, gegen Diffamierung und Ausgrenzung; der Name “Eisbrecher” war, ist und bleibt Programm.

Rock and Roll braucht Freiheit, Mut, Toleranz und ……dicke Eier………wenn wir die wiedergefunden haben, dann werden wir zusammen wieder eine Menge Spaß haben.

Haltet bitte eure Tickets fest und sagt es allen weiter……RIP 2021…..es lebe das Jahr 2022! Das Jahr der eingelösten Tickets, das Jahr des Wiedersehens.

Bleibt informiert, bleibt gesund ..und…..bleibt uns treu! Auf kalt°!

Eure Eisbrecher”

“Am Anfang war das Eis! Als wir erkannten, dass es weit und breit um uns herum die Musik nicht gab, die wir im Jetzt und Hier hören wollten, beschlossen wir sie selbst zu machen.”

Die Geschichte von Eisbrecher beginnt in einer eiskalten, weißen Winternacht im Jahre 2003; seit nunmehr 15 Jahren wird sie von ihren Gründervätern und Ur-Besatzungsmitgliedern Noel Pix (Gitarre, Keyboards, Programmings) und Frontmann und Stimme Alexander Wesselsky erfolgreich fortgeschrieben.

Es ist eine Geschichte von Mut. Von eisernem Willen. Von tief gefühlter und gut gekühlter musikalischer Leidenschaft. Es ist die Geschichte einer eigenen, offenen, frechen Art von Rockmusik mit eigenen, modernen Texten von knallharter Direktheit, brutaler Ironie und schrägem, indiskretem Charme.
Spätestens seit 2010 mit „Eiszeit“ der Durchbruch gelang, ist der Eisbrecher eines der Flaggschiffe der deutschen Rockszene. „Die Hölle muss warten“ (2012) und „Schock“ (2015) veredelten die Kajüte des stolzen Stahldampfers mit goldenen Schallplatten, ihr letztes Album „Sturmfahrt“ (2017) eroberte die Spitzenposition der deutschen Charts und wurde gar für den im März 2018 dahingeschiedenen Echo nominiert. Live sorgen Eisbrecher als Fünf-Mann-Rock-Vollbedienung immer wieder und sehr gerne für Aufsehen: Sie spielten auf der Spitze der Zugspitze (mit vollem Besteck in 2962 Metern Höhe) und auf dem Rhein, in Paris und in St. Petersburg, auf Wacken und dem M’era Luna-Festival.
Eisbrecher spielen schwarze Szene und Metal, Elektro und Rock. Die Band ist vom ersten kalten Tag an offen für alles und die Welt des Eisbrechers ist für alle offen.

Bereits der Einstieg könnte zeitgemäßer kaum sein: „Menschenfresser“ nennt sich die erste Single. Und damit sind keine Raubtiere gemeint, sondern – wer hätte es anders erwartet – „Menschenfresser-Menschen“. Das Original stammt aus der Feder von Rio Reiser und hat bis heute NICHTS von seiner Aktualität und brutaler Wahrheit eingebüßt. Der richtige Song zur richtigen Zeit im modernen Eisbrecher-Soundgewand mit Charme und Faust präsentiert.

Infos